Endurance Team Gut Eppenstatt

Teamcup Bayern 2015

Endurance-Riding

Navigation

Startseite Distanzreiten Entstehung Archiv Impressum Kontakt Facebook
Teamcup Bayern

Die Challenge im Distanzreiten - Pferdesport

Endurance Team Gut Eppenstatt

Show me your horse and I will tell you what you are.

(Englisches Sprichwort)

 

Luke, Sandra, Ingrid, Martin, Bettina, Herbert, Jamal, Kathrin, Jakob.

Unser Traunsteiner Eppenstatt-Team wächst. Vom kleinen Araber (152cm) bis zum großen Warmblüter (175 cm), in Höhenzentimetern sind wir fast unschlagbar. Uns verbindet die Lust auf lange Ritte. Und wir haben ein gemeinsames Ziel: Fit to continue.

 

Reiter Pferd
Martina Rey Ocatvio 17
Kathrin Leukert Jamal
Ingrid Rey Kordillero
Jakob Romstötter Jaromir
Dr. Bettina Strahlhuber Haakon
Sandra Leitner Wendelin

 

Sonnenschein: Jamal und Kathrin (Foto: Jan Kirschnick, www.horse-endurance.de)

Kathrin Leukert und Vollblutaraber Jamal (10) sind von Anfang an im Eppenstatt-Team. Beide lieben ihren Sport, denn beim Distanzreiten lernt man sich und sein Pferd immer besser kennen. Man genießt die schönen Momente in der Natur und die Gemeinsamkeit mit dem Pferd. Die vielen Küsschen und Kuscheleinheiten nach einem gelungenen Ritt und der Prosecco sind das Sahnehäubchen auf dem gemeinsamen Weg.

 

Routenplaner: Octavio und Jakob

Jakob Romstötter ist leidenschaftlicher Sportler, doch Pferdesport war eigentlich gar nicht sein Ding. „Ich bin da irgendwie reingerutscht“ sagt er über seine Reitkarriere. In diesem Jahr wird er mit dem erfahrenen Langstreckler Octavio (11) auf die Strecke gehen. Mittlerweile macht Distanzreiten Jakob viel mehr Spaß als Laufen, Radeln oder Trossen, weil man so viel Zeit mit seinem Pferd verbringen kann.

 

Gipfelstürmer: Knopf mit Ingrid

Ingrid Rey mag es, stundenlang im Sattel zu sitzen. „Fit to continue“ – so lange das für ihren Shagya Knopf und sie selbst gilt, möchte sie mit dem Distanzreiten weitermachen. Weil es immer wieder eine tolle Erfahrung ist, 40, 60 oder 80 Kilometer zu reiten – egal ob im Wettbewerb oder zum Vergnügen.

 

Octavio mit Martin (Foto: Christian Lüke)

Martin Rey ist in diesem Jahr nicht nur mit Octavio, sondern auch mit seinem Nachwuchs Jaromir (6) unterwegs. Er ist überzeugt, dass der selbst gezogene Schimmel ein Nachwuchspferd mit tollen Anlagen für ein zuverlässiges Distanz- (und mehr) Pferd ist. Distanzreiten ist nach wie vor Martins Leidenschaft, weil man viele schöne neue Landschaften in Bayern entdecken kann und lange Wochenenden mit netten Leuten und tollen Pferden verbringt.

 

Goldjunge: Wendelin und Sandra (Foto: Jan Kirschnick, www.horse-endurance.de)

Sandra Leitner und ihr Hannoveraner Wendelin (15) sind seit einem Jahr im Team. Eigentlich haben sich beide dem Dressursport verschrieben, mit einzelnen Abstechern in die Working Equitation-Szene. Der imposante Fuchs aus der Weltmeyer-Linie hat schon auf etlichen Wanderritten seine enorme Lauffreude unter Beweis gestellt und begleitet in diesem Jahr seinen Kumpel Haakon auf den kurzen Strecken.

 

Blickfang: Haakon (Foto: Jan Kirschnick, www.horse-endurance.de)

Dr. Bettina Strahlhuber und ihr 9-jähriger Oldenburger Haakon starten regelmäßig auf Working Equitation- und auf klassischen Dressurturnieren. Um endlich auch Haakons Trakehner-Großvätern gerecht zu werden, geht es nun in die zweite Distanzsaison. Für Bettina ist das der ursprüngliche Sinn des Reitens: Möglichst flott von A nach B zu kommen, wobei Pferd und Reiter die anspruchsvolle Aufgabe in guter Verfassung bewältigen.

 

Wasserträger: Trosser Herbert (Foto: Jan Kirschnick, www.horse-endurance.de)

Herbert Leitgen weigert sich beharrlich, sich auf ein Pferd zu setzen. Pech gehabt – dann muss er halt Wasser schleppen.