Little Hill Endurance Team

Teamcup Bayern 2015

Endurance-Riding

Navigation

Startseite Distanzreiten Entstehung Archiv Impressum Kontakt Facebook
Teamcup Bayern

Die Challenge im Distanzreiten - Pferdesport

Little Hill Endurance Team

 

Reiter Pferd
Petra Hutterer GF Maschuk
Christina Hutterer Höwings Susann
Martin Jelitto Westmann
Andra Michaela Vogl Gvahiba
Simone Simmel AF Petlyn
   

 

Hallo ich bin Petra „The Boss“ des Little Hill Endurance Teams. Letztes Jahr ,als ich das halbe Jahrhundert voll gemacht habe, wurde mir ein Coffee to go Becher geschenkt auf dem behauptet wird ich sei „ Distanzreiter aus Leidenschaft“ und was soll ich sagen – das stimmt !!!!! Und ich hab diese Leidenschaft auch noch an meine zweibeinige Nachzucht vererbt. Aber die stellt sich später selber vor. Ich reite seit meinem 11. Lebenjahr und besitze seit 25 Jahren eigene Pferde.Zum Distanzreiten bin ich vor ca.15 Jahren durch den unglaublichen Leistungswillen unserer Warmblutstute Ratina gekommen.Vor ca. 7 Jahren wurde mir ein Vollblutaraber angeboten bei dem ich nicht nein sagen konnte.So kam GF Maschuk,von uns nur Bubi genannt, zu uns.GF Maschuk ist im Hauptberuf Familienreitpferd das mit mir auf Distanz –und Wanderritten unterwegs ist.Auch Gaudiritte mit 140 Teilnehmer sind kein Problem mit ihm.Seinen Nebenjob als Deckhengst übt er in seiner Freizeit aus. Unser Bub ist beim ZSAA gekört und unser großes Ziel ist die Hengstleistungsprüfung über die 2000 Wettkampfkilometer im Distanzreiten zu bestehen und zu beweisen das Leistungsbereitschaft und Schönheit sich nicht gegenseitig ausschließen. Das Regelwerk des Teamcups, jeder Kilometer egal auch wenn er langsam geritten wird zählt, kommt unserer Vorstellung vom Distanzreiten sehr entgegen. Wir freun uns rießig dabei zu sein. Und wünschen allen Teams eine gesunde und schöne Distanzsaison.

 

Ich bin die Christina ( 27 Jahre alt ),und oben erwähnte Nachzucht.Um beim Reitunterricht nicht ständig an Mamas Hosenbein zu hängen wurde ich schon 2 jährig auf ein braves Shetty gesetzt und die Welt war für mich in Ordnung.Im Dezember 2014 erfüllte ich mir meinen Traum vom ersten eigenen Pferd.Höwings Susann wird im Juni 6 Jahre alt und ist eine schwarzbraune Traberstute die zwar für die Rennbahn trainiert wurde,aber nie ein Rennen gelaufen ist.Mein schwarzer Wirbelwind wird von mir selbst ausgebildet und wir sind mit Begeisterung auf Wander-und Gaudiritte unterwegs.Unser Distanzdebüt haben wir auf der Schilchernhof Distanz gegeben.Unser zweiter Ritt, die Kabardiner Distanz war ein Mega geiles Erlebniss, das mir gezeigt hat was meine „Kleine“nach nur 1 Jahr Umbauphase vom Renntraber zum Reitpferd, alles zu Leisten vermag.Ich bin gespannt was die Zukunft für uns bringen wird.Ich wünsche allen Teilnehmern am Teamcup viel Erfolg und eine gesunde Saison 2016.

 

„Nach über 10 Jahre Wasserschleppen (und nicht nur Wasser) wollte ich eigentlich nur einmal sehen, wie es auf der Sonnenseite beim Distanzreiten aussieht und habe mich als Reiter versucht. Ich bin 41 Jahre alt und verheiratet mit Jacqueline, die für das EquiCrown Endurance Team startet.Seit erst drei Jahren reite ich auf unseren Pferden und begleite meine Frau an den Wochenenden bei gemeinsamen Ausritten.Westmann läuft seit 2012 Distanzrennen und fühlt sich auf den kurzen Strecken zu Hause. Ich freue mich, dass mich das Little Hill Team aufgenommen hat und ich somit auch selbst aktiv am Teamcup teilnehmen kann. Zusammen mit Westmann, unserem 9-jährigen Trakehner, werde ich versuchen, auf Einführungsritten einige Punkte für das Little Hill Team zu holen.“

 

Gvahiba, eine 9 Jahre junge Vollblutaraberstute, auch bekannt als“ unser roter Ferrari“ soll dieses Jahr mit Andrea ihre erste Distanzsaison absolvieren. Vorher war sie auf Wander- sowie Mehrtagesritten bereits fleißig unterwegs und hat somit die optimale Grundlage für das jetzige Vorhaben. Fleißig ist auch das Stichwort. Sie muss noch lernen, ihre Kräfte optimal einzusetzen, da sie gerne immer die Schnellste sein möchte. Daran werden wir noch arbeiten. Andrea war bereits mit Ihrem 17 jährigen Vollblutaraber, ehem. Galopper, auf Distanzritten anzutreffen. Leider hat ihm seine Gesundheit von Anfang an einen Strich durch die Rechnung gemacht, daher befindet sich der Glückliche nun mehr oder weniger im Vorruhestand. Nichts desto trotz sind wir nun gespannt, wie sich unser Prinzeschen machen wird und sind zuversichtlich. Fürs Laufen ist sie jedenfalls geboren. Petlyn, „der Schöne“, sollte dieses Jahr unter Simone ebenfalls in seine erste Saison starten. Im Besitz von Andrea und als Stallgefährte von Gvahiba, läuft er bereits fleißig auf längeren Ausritten mit. Da er noch nicht sooo lange unter dem Sattel ist, auch wenn sein Geburtsjahr etwas anderes vermuten lässt, braucht er noch etwas Sicherheit. Bestimmt werden wir ihn auf dem einen oder anderen Ritt dieses Jahr noch zu Gesicht bekommen. Ob nun Simone erstmals Distanzluft schnuppern wird oder er mit Andrea startet, steht jedoch noch in den Sternen. Simone hatte nämlich leider einen unschönen Unfall mit ihm, kurz nach Anmeldung für das Team Little Hill und muss deswegen zweimal operiert werden (Finger). Wir drücken die Daumen für die Rekonvaleszenz von Simone und sind gespannt auf unseren „großen Russen“.